AUS DEM ZORN GOTTES GELIEFERT

Download PDF
AUS DEM ZORN GOTTES GELIEFERT
EWIGE STRAFE
POST-CROSS-ZORN
Die Wahrheit über Gnade
Gnade und Arbeit
Verherrliche Gott durch deine Werke
DAS GESETZ DES HERRN
Gott ist nicht verrückt nach dir
DAS GESETZ UND DIE CHRISTEN

1. Dieser Zustand ist für uns Christen von Bedeutung, weil dieses Denken christliche Kreise infiltriert hat. Bekennende Christen stellen zunehmend das, was sie fühlen, über das, was Gott in seinem geschriebenen Wort sagt - der Bibel. Es wird immer häufiger, wenn Leute sagen: Ich habe nur das Gefühl, dass ein liebender Gott niemals jemanden in die Hölle schicken würde. Ich fühle nur, dass alle aufrichtigen Menschen gerettet werden, egal was sie glauben.
ein. Diese Entwicklung in der Kultur und in Teilen der Kirche steht im Einklang mit dem, was Jesus seinen Aposteln kurz vor seiner Kreuzigung sagte. Er sagte, dass die Zeit vor seinem zweiten Kommen von religiöser Täuschung geprägt sein würde - insbesondere von falschen Propheten und falschen Messias (Christus) mit falschen Botschaften. Matt 24: 4-5; 11; 23-24
b. Wir sehen dies direkt vor unseren Augen, wenn die Person Jesu (wer er ist), das Werk Jesu (warum er gekommen ist) und die Botschaft, die er verkündet hat (das Evangelium oder die gute Nachricht), untergraben werden - nicht nur durch Ungläubige - aber von denen, die behaupten, Christen zu sein.
c. Deshalb nehmen wir uns Zeit, um zu sehen, was das Wort Gottes über Jesus sagt - wer er ist, warum er gekommen ist und welche Botschaft er gepredigt hat. Die Bibel ist unser Schutz vor Täuschung, weil sie die Wahrheit ist und Jesus offenbart, der die Wahrheit ist. Ps 91: 4; Johannes 17:17; Johannes 14: 6
2. Johannes 3:16 ist einer der bekanntesten Verse im Neuen Testament darüber, warum Jesus kam und was er tat. ein. Es sagt uns, dass Gott, motiviert durch die Liebe, seinen eingeborenen (einzigartigen) Sohn (Jesus, den Gottmenschen) gab, um für die Sünde geopfert zu werden, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern ewiges Leben hat. b. Um zu schätzen, wie gut diese Nachrichten sind, müssen wir zuerst die schlechten Nachrichten verstehen. Jesus sagte, dass derjenige, der an ihn glaubt, ewiges (ewiges) Leben hat. Aber Jesus sagte auch, dass derjenige, der nicht an ihn glaubt, das Leben nicht sehen wird - und der Zorn Gottes bleibt auf ihm. Johannes 3:36
c. Die schlechte Nachricht: Alle Menschen haben die moralische Verpflichtung, ihrem Schöpfer zu gehorchen. Alle haben diese Pflicht nicht erfüllt und sind vor einem heiligen Gott der Sünde schuldig (Eccl 12:13; Röm 3:23). Der allmächtige Gott hat Zorn oder Zorn über die Sünde des Menschen (Röm 1).
1. Diese Tatsache ist schwierig für uns, da es schwer zu verstehen ist, wie Gott gleichzeitig liebevoll und zornig sein kann. Und es macht uns Angst, denn obwohl wir gerettet sind, sündigen wir gelegentlich.
2. Das griechische Wort übersetzt Zorn bedeutet Leidenschaft und implizit Bestrafung. Das Wort wird für den Strafzorn Gottes oder für die göttlichen Urteile verwendet, die den Gottlosen auferlegt werden sollen (Strong's Concordance).
3. In dieser Lektion werden wir über den Zorn Gottes sprechen, während wir weiterhin die guten Nachrichten in Bezug auf die schlechten Nachrichten diskutieren

1. Gott ist heilig, gerecht und gerecht. Das Wort heilig bedeutet getrennt von allem Bösen. Die Wörter Gerechtigkeit und Gerechtigkeit werden in der Schrift oft synonym verwendet. Gerechtigkeit kommt von einem Wort, das Recht oder Richtigkeit bedeutet. Gerechtigkeit bedeutet, was richtig ist oder wie es sein sollte.
ein. Zu sagen, dass Gott gerecht ist und nur bedeutet, dass er Recht hat und tut, was richtig ist. Gerechtigkeit und Gerechtigkeit sind die Grundlagen seines Throns. Gen 18:25; Ps 97: 2; Ps 89:14
1. Gott drückt Zorn aus, nicht weil er strafend oder rachsüchtig ist, sondern weil es richtig und gerecht ist. Zorn ist keine emotionale Reaktion auf Sünde. Es ist eine gerechte, gerechte Antwort auf die Sünde.
2. Um Seiner heiligen, gerechten und gerechten Natur treu zu sein, muss der allmächtige Gott Zorn gegenüber der Sünde ausdrücken. Wenn er die Sünde übersehen oder ignorieren würde, wäre dies gleichbedeutend damit, sie zu dulden. Es wäre eine Verleugnung seiner Natur - und Gott kann sich selbst nicht verleugnen. II Tim 2:13
b. Dies ist für uns schwer zu verstehen, weil wir an Gottes Zorn denken, was es bedeutet, wenn ein Mensch wütend und zornig ist: Sie haben einen emotionalen Ausbruch. Du nervst mich, also lass ich es dich haben!
1. Gewiss drückt Gott Gefühle aus und ist eindeutig „nicht glücklich“ über die Sünde. Aber wenn wir über Gottes Gefühle sprechen, sprechen wir an dieser Stelle über etwas, das über unser Verständnis hinausgeht.
2. Wir können nur in menschlichen Emotionen denken, die aus sündigen Motiven entstehen, Emotionen, die außer Kontrolle geraten können, und Emotionen, die uns zur Sünde treiben können. Aber Gottes Zorn über die Sünde des Menschen kann nicht als menschlicher Zorn betrachtet werden. Gottes Zorn wirkt Gerechtigkeit. Der Zorn des Menschen tut es nicht. James 1:20
2. Wut, Zorn und Gericht sind Gottes richterliche Antworten auf die Sünde. Justizielle Mittel oder im Zusammenhang mit der Rechtspflege (Webster's Dictionary). Stellen Sie sich das so vor: Die gerichtliche Reaktion der Zivilregierung auf Gesetzesbrecher ist in gewissem Sinne ein Ausdruck des Zorns. Röm 13: 3-5
ein. Wir alle verstehen, was Gerechtigkeit ist. Es geht darum, das Richtige zu tun und den Menschen das zu geben, was sie verdienen.
1. Jede Kultur auf Erden hat seit der Erschaffung des Menschen einen Maßstab für Recht und Unrecht, ein Verständnis dafür, dass das Gute belohnt und das Böse bestraft werden soll. Es ist Teil des Gottesbildes, das die Menschen auch in ihrem gefallenen Zustand noch tragen. Gen 9: 6; James 3: 9; Röm 2: 14-15
2. Zugegeben, die Standards der Menschen für richtig und falsch sind verzerrt, weil sie die Standards selbst festlegen, anstatt sich an Gottes Standard zu halten. Wenn jedoch jemand ein abscheuliches Verbrechen gemäß dem Standard der Kultur begeht, ist niemand verärgert, wenn eine angemessene Bestrafung verhängt wird - weil wir wissen, dass es richtig ist.
b. Die Tatsache, dass Gott Zorn gegenüber der Sünde ausdrückt, zeigt, dass er sich selbst treu bleibt und dass man sich darauf verlassen kann, dass er das Richtige tut. Was Gott ist, können Sie von ihm erwarten. Sie denken vielleicht: Wie soll mich das zu etwas anderem machen, als Angst vor Gott zu haben? Ich habe gesündigt und ich verdiene Gottes Zorn und du sagst mir, dass das eine gute Sache ist?!?
3. Gott hat die Menschen nicht zur Sünde oder zur Sünde gemacht. Er hat uns für eine Beziehung gemacht. Sein Ziel seit dem Sündenfall war es nicht, den Menschen zu bestrafen, sondern die Sünde zu beseitigen, die uns von ihm trennt. Eph 1: 4-5; Heb 9:26
ein. Obwohl Gott die Menschen liebt, um der Gerechtigkeit treu zu sein, um seiner eigenen gerechten Natur treu zu sein, kann er die Menschen nicht wegen Sünde vom Haken lassen. Der Herr hatte jedoch den Plan, seinen Zorn gegenüber unserer Sünde auszudrücken und ihn von uns zu entfernen, ohne uns zu zerstören.
1. Jesus ging als letzter Adam zum Kreuz, als Vertreter der gesamten Menschheit. Jesus ging für uns als uns zum Kreuz. I Cor 15: 45-47
2. Am Kreuz vereinigte sich Jesus in unserem gefallenen Zustand mit uns und nahm unsere Sünde auf sich. Gott drückte dann seinen Zorn für die Sünde, unsere Sünde, auf Jesus aus. Der gerechte, gerechte Zorn, der wegen unserer Sünde zu dir und mir hätte kommen sollen, ging zu Jesus. Isa 53: 4-6; II Kor 5; etc.
b. Gottes gerechter Zorn gegenüber der Sünde wurde zum Ausdruck gebracht, aber Sie müssen diesen Ausdruck erhalten, damit sein Zorn von Ihnen entfernt wird. Sie erhalten es, indem Sie Ihr Knie vor Jesus beugen. Johannes 3:36
1. Wenn Sie Christus und sein Opfer nicht empfangen haben, bleibt oder bleibt Gottes Zorn auf Ihnen - Gottes Missfallen bleibt auf ihm; Seine Empörung hängt ständig über ihm. (John 3:36, Amp)
A. Dies bedeutet nicht, dass Gott jetzt mit ungeretteten Menschen im Zorn umgeht. Er geht gnädig mit ihnen um. Gott gibt den Menschen ein Leben lang Buße. II Pet 3: 9
1. Während dieses Lebens zeigt Gott ihnen Güte und gibt ihnen ein Zeugnis von sich.
Lukas 6:35; Matt 5:45; Apostelgeschichte 14: 16-17; Röm 1:20
2. Und Gott hat den Menschen eine objektive Demonstration seiner bedingungslosen Liebe zu uns gegeben. Als wir Sünder waren, starb Christus für uns. Röm 5: 8; 10; 4. Johannes 9: 10-XNUMX
B. Wenn ein Mensch niemals an Jesus glaubt, wird er sich dem Zorn Gottes stellen, wenn er diese Erde verlässt. Die Strafe der Sünde ist der Tod, der die Trennung von Gott ist, der das Leben ist. Gen 2:17; Röm 6:23
1. Menschen, die in diesem Leben getrennt von Gott leben, werden diese Trennung im Leben fortsetzen, um an einem Ort namens Hölle zu kommen. (Unterricht für einen anderen Tag)
2. Der Tod ist mehr als körperlich. Der Tod des Körpers ist eine Folge einer anderen Kategorie des Todes - der Trennung von Gott, der das Leben ist. Die Trennung von Gott wird manchmal als geistlicher Tod bezeichnet. Der ultimative Ausdruck des Todes ist die ewige Trennung von Gott und der Ausschluss aus seinem Reich. Diese dauerhafte Trennung ist als zweiter Tod bekannt. Offb 2:11; Offb 20: 6; Offb 21: 8
2. Menschen, die das Opfer Christi für ihre Sünden nicht annehmen, werden niemals das Leben sehen. Sie werden den Zorn Gottes oder seinen gerechten Ausdruck und die gerechte Antwort auf ihre Sünde erfahren.
c. Jesus kam auf diese Welt, um Männer und Frauen zu retten, vor allem vor dem Zorn Gottes, der der ewige Tod ist. Er kam, um es uns zu ermöglichen, ewiges Leben statt ewigen Tod zu haben.
1. Johannes 3: 17 - Denn Gott hat den Sohn nicht in die Welt gesandt, um die Welt zu richten - abzulehnen, zu verurteilen, zu verurteilen -; aber damit die Welt durch Ihn Erlösung findet und sicher und gesund gemacht wird. (Ampere)
2. Johannes 3: 18 - Wer an ihn glaubt ... wird nicht gerichtet ... kommt niemals zum Gericht, denn es gibt keine Ablehnung, keine Verurteilung (er erleidet keine Verdammnis). Aber wer nicht glaubt ... wird schon gerichtet; (er wurde bereits verurteilt; hat bereits seine Strafe erhalten), weil er nicht an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes geglaubt und ihm vertraut hat. (Ampere)
A. Das griechische Wort übersetzt verurteilt bedeutet, gerichtlich zu entscheiden, zu versuchen, zu verurteilen, zu bestrafen. Eine gerichtliche Entscheidung wird von einem Gericht ausgesprochen. Verurteilung ist der Akt der gerichtlichen Verurteilung oder Verkündung von Schuld, Verurteilung und Verurteilung.
B. Gott hat auf deine Sünde reagiert und Gerechtigkeit ausgeführt. Gott hat in Bezug auf Ihre Sünde gerecht und gerecht gehandelt. Wenn Sie Jesus und sein Opfer am Kreuz angenommen haben, wurden Sie gerichtet und für nicht schuldig befunden. Folglich gibt es keinen Zorn mehr gegen dich wegen deiner Sünde. Röm 5: 9; Ich Thess 1:10; Ich Thess 5: 9
d. Der allmächtige Gott verteilt keinen „Zorn“ auf Sünde-für-Sünde-Basis. Er schüttete aus und erschöpfte seinen Zorn gegen unsere Sünde an Jesus. Der Herr war nicht „böse“ auf Jesus. Er übte Gerechtigkeit aus.
1. Durch das Kreuz Christi hat Gott seine eigene Gerechtigkeit befriedigt und kann uns nun rechtfertigen oder freistellen. Freispruch oder Rechtfertigung ist eine gerichtliche Befreiung von einer Strafanzeige. I Kor 6:11
2. Dies bedeutet, dass alle Gebühren fallengelassen werden, da keine Hinweise auf Fehlverhalten vorliegen. Kol 2: 14 - Christus hat die verdammten Beweise für gebrochene Gesetze und Gebote, die immer über unseren Köpfen hingen, völlig ausgelöscht und sie vollständig aufgehoben, indem er sie über seinen eigenen Kopf am Kreuz genagelt hat. (Phillips)
4. Wenn Sie den Zorn Gottes gegen die Sünde genau verstehen (die schlechte Nachricht), werden Sie noch mehr zu schätzen wissen, was Gott durch das Kreuz Christi für uns getan hat (die gute Nachricht).
ein. Wir neigen dazu, unser Ansehen bei Gott danach zu beurteilen, wie wir uns fühlen: Ich fühle mich heute von Gott geliebt, weil in meiner Welt alles in Ordnung ist. Ich fühle Seine Liebe heute nicht. Tatsächlich denke ich, dass er sauer auf mich ist, weil ich vergessen habe, meine Bibel zu lesen, oder weil ich die Katze getreten habe.
b. Aber wenn Sie die juristische Grundlage der guten Nachrichten verstehen, können Sie sehen, dass Sie vor dem allmächtigen Gott auf einem soliden Rechtsgrund stehen, egal wie Sie sich fühlen.
1. Röm 8 - Wenn Jesus dein Herr und Retter ist, dann ist der allmächtige Gott, der gerechte und gerechte Richter, nicht länger jemand, vor dem man Angst haben muss, weil der Richter auf Ihrer Seite ist. Er ist für uns.
2. Röm 8 - Und wenn er in seiner Liebe diese Anstrengungen unternahm, um unser größtes Bedürfnis zu befriedigen, indem er uns durch das Opfer seines Sohnes gerichtlich freigesprochen hatte, was würde er jetzt nicht für uns tun?
3. Röm 8: 33-34 - Wer wird eine Anklage gegen eines der Menschen Gottes erheben (20. Jahrhundert)? Wird Gott, der sie freispricht? (Weymouth); Welcher Richter kann uns zum Scheitern verurteilen? (Conyebeare); Wird Christus? Nein! Denn er ist derjenige, der für uns gestorben ist (TLB).

1. Die Rückkehr Jesu ist nahe und die Bibel hat viel über den Zustand der Welt zu dieser Zeit zu sagen. Es beschreibt ein System weltweiter Regierung, Wirtschaft und Religion, das von einem Weltführer geleitet wird, der von Satan - seinem Anti (oder anstelle von) Christus - handverlesen und ermächtigt wird. Rev 13; II Thess 2: 9-10;
ein. Dieser Mann wird Anbetung von der Welt fordern und empfangen. Er wird seine Anhänger führen, um zu verhindern, dass Jesus zurückkehrt, während Satan versucht, an seiner Kontrolle auf der Erde festzuhalten (Unterricht für einen weiteren Tag). Dan 8: 23-25; II Thess 2: 3-4; Rev. 19:19
b. Gegenwärtig wird das orthodoxe Christentum verleumdet, während sich eine Kirche entwickelt, die behauptet, eine „tolerantere“ Version des Christentums zu sein - eine Kirche, die diesen endgültigen Weltherrscher willkommen heißen wird. Wir alle werden versucht sein, uns dieser Kirche anzuschließen.
c. Wir haben zu Beginn dieser Lektion gesagt, dass immer mehr Menschen ihre Überzeugungen eher auf ihre Gefühle als auf objektive Fakten stützen.
1. Es ist durchaus üblich, Leute sagen zu hören: Ich glaube einfach nicht, dass ein liebender Gott Menschen in die Hölle schicken würde. Ich glaube nur, dass alle aufrichtigen Menschen gerettet werden, egal was sie glauben.
2. Wenn jemand diese Gefühle bestreitet, wird er als Hasser und Bigot bezeichnet, der viel zu wertend ist. Da niemand als Fanatiker und Hasser bekannt sein will, besteht ein echter Druck gegen uns, die Wahrheit von Gottes Wort, der Bibel, zu unterstützen oder zu verwässern.
2. Wir leben in einer Zeit, in der es wichtiger denn je ist, genau zu verstehen, wer Jesus ist, warum er gekommen ist und welche Botschaft er (gemäß der Bibel) gepredigt hat. Nur so können Sie und ich dem Druck widerstehen, die Grundlagen des christlichen Glaubens aufzugeben.
ein. In einigen sogenannten „christlichen“ Kreisen haben die Menschen den Tod Christi von einem Opfertod, der die Sünde ersetzt, auf den eines Märtyrers umgestellt. Sie sagen, dass die Vorstellung, dass Gott der Vater seinen einzigen Sohn an einem blutigen Kreuz opfert, gleichbedeutend mit kosmischem Kindesmissbrauch ist.
b. Dies zeigt ein völliges Missverständnis des wahren Zustands des Menschen, abgesehen von Gott, und was erforderlich ist, um diesen Zustand zu beheben.
1. Alle Menschen sind der Sünde vor einem heiligen Gott schuldig und die gerechte und gerechte Strafe für unsere Sünde wird fortgesetzt und die ewige Trennung von Gott.
2. Heb 9: 22 - Ohne Blutvergießen gibt es keine Vergebung oder Auslöschung der Sünde. "Es gibt weder Befreiung von der Sünde und ihrer Schuld noch den Erlass der fälligen und verdienten Strafe für die Sünde" (Amp). Es gibt keinen anderen Weg, einen heiligen Gott mit sündigen Menschen zu versöhnen. Das Leben im Opfer bietet Leben für denjenigen, der an das Opfer glaubt (Lev 17:11, Lektionen für einen anderen Tag).
A. Gott hat in seiner Liebe einen Weg gefunden, mit unserem Zustand umzugehen und ihn durch das Kreuz Christi zu heilen. Jesus ist der einzige Weg zur Erlösung, weil er der einzige ist, der für diese Art von Opfer qualifiziert ist - und er hat es geschafft, aber Sie müssen es akzeptieren.
B. Johannes 3: 36 - Wenn Sie dies nicht tun, bleibt der Zorn Gottes auf Ihnen und Sie werden dem Zorn Gottes (ewige Trennung von Ihm) gegenüberstehen, wenn Sie Ihren Körper beim Tod verlassen.
3. Gottes Wort ist eine objektive Tatsache und absolute Wahrheit. Es hängt nicht davon ab, wie wir uns fühlen oder was wir denken. Es hängt von einer historisch überprüfbaren Wahrheit ab - Jesus Christus ist von den Toten auferstanden und hat die Macht der Sünde und des Todes über uns gebrochen (15. Korinther 55: 57-XNUMX). Auf diese Weise hat er uns vom kommenden Zorn befreit. Nächste Woche noch viel mehr!