DAS KREUZ UND DIE IDENTIFIZIERUNG

Download PDF
Das Kreuz und die Identifikation
Die zwei wichtigsten Männer
Der große Austausch
Jesus unser Ersatz
Mehr über Jesue, unseren Stellvertreter
Ein auferstandenes Leben führen
Mit Christus auferweckt
Mit Christus lebendig gemacht

1. Aber wir übersehen oft die größte Kraftquelle, die dem Menschen zur Verfügung steht - das Kreuz Christi.
I Kor 1: 17,18
ein. Nach diesem Vers finden die Gläubigen in der Verkündigung des Kreuzes die Kraft Gottes.
b. Das Kreuz ist ein inklusiver Begriff. Es bezieht sich auf den Tod, das Begräbnis und die Auferstehung Jesu Christi.
I Kor 15: 1-4
c. Oft sind Christen nicht bestrebt, das Kreuz zu studieren - den Tod, das Begräbnis und die Auferstehung Jesu -, weil sie denken, dass ein solches Studium nur für neue Gläubige gedacht ist, sie denken, dass sie bereits alles darüber wissen oder sie sehen nicht, wie es ist bezieht sich auf ihre unmittelbaren Bedürfnisse, auf die Probleme, mit denen sie im Alltag konfrontiert sind.
2. Röm 1:16 sagt uns, dass das Evangelium die Kraft Gottes zur Errettung ist.
ein. Nach 1. Korinther 17,18: XNUMX ist die Verkündigung des Evangeliums die Verkündigung des Kreuzes - der Tod, das Begräbnis und die Auferstehung Jesu. In der Verkündigung des Kreuzes liegt die Kraft Gottes zum Heil.
1. Durch die Verkündigung des Evangeliums werden die Menschen gerettet.
2. Aber es steckt noch mehr dahinter. Das Wort Erlösung (SOTERIA) bedeutet Befreiung, Bewahrung, Sicherheit, Heilung, Ganzheitlichkeit oder Gesundheit.
b. Durch das Kreuz Christi hat Gott jedes menschliche Bedürfnis befriedigt, indem er jedem Teil unseres Seins Erlösung (Befreiung, Bewahrung, Sicherheit, Heilung, Ganzheitlichkeit oder Gesundheit) gewährt hat.
3. Christen frustrieren sich selbst, indem sie Gott bitten, Gott bitten, Dinge für sie zu tun, ihnen Dinge zu geben, die Er bereits durch den Tod, das Begräbnis und die Auferstehung Jesu bereitgestellt hat.
ein. Sie erzielen nicht die gewünschten Ergebnisse, weil sie Gott bitten, ihnen das zu geben, was er bereits bereitgestellt hat. Es geht nicht darum, dass Gott gibt. Er hat bereits!!
b. Es geht darum zu wissen, was Gott bereits durch das Kreuz bereitgestellt hat, und dann zu lernen, wie man in der Realität davon wandelt.
c. Wir alle möchten die Segnungen und Vorteile des Christentums studieren - Heilung, Sieg über die Sünde, Befreiung, Wohlstand usw. - aber das sind alles Produkte des Kreuzes. Oft untersuchen wir die Vorteile neben der Quelle der Vorteile und erzielen schlechte Ergebnisse.
4. Wir werden uns etwas Zeit nehmen, um zu sehen, was das Kreuz für uns bereitgestellt hat und wie wir darin wandeln können. Auf diese Weise werden wir die Kraft Gottes in unserem Leben in größerem Maße erfahren.

1. Du wurdest geschaffen, um ein Sohn oder eine Tochter Gottes zu werden. Eph 1: 4,5
ein. Gott ist ein Vater. Die Bibel ist die Geschichte von Gottes Wunsch nach einer Familie und der Länge, bis zu der er gegangen ist, um diese Familie zu erhalten.
1. Gott schuf die Erde, um von seiner Familie bewohnt zu werden. Jes 45:18
2. Gott hat den Menschen wie sich selbst gemacht, damit eine Beziehung möglich ist. Gen 1:26
3. Gott hat den Menschen mit der Fähigkeit geschaffen, wie Jesus zu sein, der das Muster oder Vorbild für seine Familie ist. Röm 8:29
2. Gott schuf Adam und Eva und sie sollten Gottes Familie ins Leben rufen.
ein. Der erste Mann, Adam, war jedoch ungehorsam gegenüber Gott. Als Kopf der Rasse wirkten sich seine Handlungen auf den gesamten Menschen aus, weil wir alle in Adam waren, als er sündigte. Gen 3: 6
1. Durch Adams Ungehorsam fand eine grundlegende Veränderung sowohl auf der Erde selbst als auch in der Menschheit statt. Gen 3: 17,18
2. Röm 5 - Als Adam sündigte, trat die Sünde in die gesamte Menschheit ein. Seine Sünde verbreitete den Tod auf der ganzen Welt, so dass alles alt wurde und für alle Sündigen starb. (Leben)
3. Adams erster Sohn, Kain, tötete seinen Bruder und log darüber. Gen 4: 1-9
4. Wesen, die nach dem Bilde Gottes geschaffen wurden, zeigten nun die Eigenschaften des Satans. Johannes 8:44; Ich Johannes 3:12
b. Diese grundlegende Veränderung der menschlichen Natur wurde an den Rest der Rasse weitergegeben, als jede neue Generation den Menschen geboren wurde.
3. Ein solches Gespräch scheint nichts mit dem wirklichen Leben zu tun zu haben. Diese Informationen enthüllen jedoch die Hauptursache all unserer Probleme als Individuum und als Rasse. Dies ist unser Grundproblem - deins und meins.
ein. Wir werden in eine gefallene Rasse unter der Kontrolle Satans hineingeboren.
b. Wir werden mit einer sündigen Natur geboren, und wenn wir das Zeitalter der Rechenschaftspflicht erreichen, rebellieren wir absichtlich gegen Gott, indem wir sündigen. 3. Johannes 10:2; Eph 1: 3-XNUMX
c. Das Ergebnis all dessen ist, dass der Tod in unserem Leben herrscht. Der Tod ist die Folge der Sünde.
Rom 6: 23
d. In 28. Mose 15: 68-XNUMX werden einige der vielen Folgen der Sünde aufgeführt - Armut, Mangel, Krankheit, Unzufriedenheit, seelische und emotionale Qual, Familienzusammenbruch, Verwirrung, Verlust, Demütigung usw. usw.
4. Gottes Plan für eine Familie nach seinem Bild (unser ewiges Schicksal) schien aufgrund von Adams Wahl und dem daraus resultierenden Sturz der Menschheit vereitelt zu sein.
ein. Kreaturen, Wesen, die für die Gemeinschaft mit Gott geschaffen wurden, sind jetzt durch Sünde von Ihm getrennt. Gemeinschaft, Beziehung, mit einem heiligen Gott kommt nicht in Frage.
b. Kreaturen, Wesen, die nach Gottes Bild geschaffen wurden, um seine Herrlichkeit widerzuspiegeln, haben jetzt eine sündige Natur und demonstrieren die Eigenschaften des Satans.
c. Und weil Gott gerecht ist, muss er die Sünde bestrafen. Die einzige Strafe, die die göttliche Gerechtigkeit befriedigen kann, ist die ewige Trennung von Gott.
5. Das Problem des Menschen ist nicht nur das, was er tut, es ist das, was er von Geburt ist. Der Mensch tut, was er tut, sündigt, weil er ein Sünder ist.
ein. Gottes Lösung für all dies war und ist das Kreuz - der Tod, das Begräbnis und die Auferstehung Jesu.
b. Durch das Kreuz Christi hat Gott behandelt, was der Mensch aufgrund seiner ersten Geburt ist, was der Mensch tut und welche Konsequenzen beides hat.

1. Das Wort Identifikation findet sich nicht in der Bibel, aber das Prinzip ist. Die Identifizierung funktioniert folgendermaßen: Ich war nicht da, aber was dort passiert ist, wirkt sich auf mich aus, als wäre ich dort.
ein. Ich war nicht mit Adam im Garten Eden, aber was dort passiert ist, wirkt sich auf mich aus, als wäre ich dort.
b. Die Bibel lehrt, dass wir mit Christus gekreuzigt wurden (Gal 2:20), wir wurden mit Christus begraben
(Röm 6), und wir wurden mit Christus auferweckt (Eph 4).
c. Wir waren nicht da, aber was auch immer am Kreuz passiert ist, wirkt sich auf uns aus, als wären wir dort.
2. Identifizieren bedeutet tatsächlich, identisch zu machen, damit Sie dasselbe berücksichtigen und behandeln können.
ein. Gott wollte uns als Söhne behandeln, aber wegen unserer gefallenen Natur und unserer Sünde konnte er es nicht tun.
b. Am Kreuz behandelte Gott Jesus so, wie wir hätten behandelt werden sollen.
1. Am Kreuz wurde Jesus zu dem, was wir waren, damit wir zu dem werden konnten, was er ist.
2. Am Kreuz gingen alle Konsequenzen unserer Sünde und unseres Ungehorsams zu Jesus, damit alle Segnungen, die ihm gehörten, zu uns kommen konnten.
3. Wenn Jesus zu dem wurde, was wir waren, damit wir zu dem werden konnten, was er ist, was ist Jesus?
ein. Jesus ist Gott, ein Mann geworden. Vor zweitausend Jahren inkarnierte oder nahm die zweite Person der Gottheit im Mutterleib Mariens Fleisch an, damit er als Mensch in diese Welt hineingeboren werden konnte.
1. Jesus hörte nicht auf, Gott zu sein, sondern nahm eine vollständige menschliche Natur an - Geist, Seele und Körper. Er war und ist eine Person mit zwei Naturen, menschlich und göttlich.
2. Er war und ist ganz Gott und ganz Mensch. Er ist der 200% Mann.
b. Während auf Erden hörte Jesus nicht auf, Gott zu sein, aber er lebte nicht als Gott. Er lebte als Mann.
Phil 2: 6-8; Matt 4: 1; Matt 8:24; Heb 2: 9,14
1. Jesus lebte als Mann in Vereinigung mit dem Vater und lebte nach dem Leben Gottes in seinem menschlichen Geist. Johannes 6:57; 14: 9-11
2. Jesus ist unser Beispiel dafür, wie ein Mann, ein Mensch in Vereinigung mit Gott, der nach dem Leben Gottes in seinem Geist lebt, lebt und handelt. 2. Johannes 6: XNUMX
3. Wenn du wiedergeboren bist, wenn du Christ bist, bist du das - ein Mensch mit ewigem Leben, dem Leben Gottes in deinem Geist. II Kor 5; 17. Johannes 5: 11,12
4. Jesus wurde ein Mann, damit er unser Ersatz werden oder unseren Platz am Kreuz einnehmen konnte.
ein. Sobald er unseren Platz eingenommen hatte, konnte er sich mit uns identifizieren - alles, was wir waren und an was wir gebunden waren - und als wir behandelt werden.
b. Jesus ging für uns zum Kreuz, aber er ging auch als wir zum Kreuz.
c. Am Kreuz wurde er eins mit dem, was wir waren.
1. II Kor 5: 21 - Wir waren in Sünde, also nahm er unsere Sünde auf sich. Der Mann Jesus wurde zur Sünde gemacht.
2. Gal 3: 13 - Wir standen unter einem Fluch, also identifizierte sich Jesus mit der Tatsache, dass wir unter einem Fluch standen. Er wurde ein Fluch für uns gemacht.
d. Als Jesus sich am Kreuz mit uns identifizierte, musste Gott ihn wie uns behandeln. Der Zorn Gottes gegen unsere Sünden wurde auf ihn ausgegossen. Als Gott Jesus am Kreuz ansah, sah er uns.
5. Wir waren verloren in der Sünde und ihren Folgen, verloren im Tod und unter einem Fluch. Wir waren machtlos, uns zu befreien. Röm 5: 6
ein. Was war Gottes Lösung? Am Kreuz schloss sich Jesus uns in unserem gefallenen, verlorenen Zustand an, damit er uns herausbringen konnte.
1. Weil Jesus Gott war und ist, während er Mensch war und ist, ist der Wert seiner Person so groß, dass er die Ansprüche der Gerechtigkeit gegen uns befriedigen kann.
2. Nachdem der Preis für unsere Sünde bezahlt worden war, weil er keine eigene Sünde hatte, konnte Jesus aus der Sünde, dem Tod und ihren Folgen für uns als uns herauskommen.
3. Wenn eine Person an Jesus glaubt, werden die Ergebnisse des Kreuzes für diese Person wirksam.
b. Jesus identifizierte sich mit uns, damit wir uns mit ihm identifizieren konnten.
1. Er identifizierte sich mit unserer Ungerechtigkeit, damit wir seine Gerechtigkeit haben konnten.
2. Er identifizierte sich mit unserem Tod, damit wir sein Leben haben konnten.
3. Er identifizierte sich mit unserer Krankheit, mit unserem Mangel, damit wir seine Gesundheit und Versorgung haben konnten.
6. Am Kreuz wurde Jesus zu dem, was wir waren, damit wir zu dem werden konnten, was er, der Mann Jesus, ist. Was bedeutet es, wie der Mann Jesus zu sein?
ein. Es bedeutet, von Geburt an ein buchstäblicher Sohn Gottes zu sein. Johannes 1:12; 5. Johannes 1: XNUMX
b. Es bedeutet, das Leben Gottes in dir zu haben, damit du leben kannst, wie Gott es wünscht. 5. Johannes 11,12: XNUMX;
II Pet 1: 4; 2. Johannes 6: XNUMX
c. Es bedeutet, gerecht oder richtig mit Gott zu sein - im richtigen Stehen mit Gott. II Kor 5; Röm 21: 5
d. Es bedeutet, frei von der Kraft der Sünde und des Todes in all ihren Formen zu sein. Röm 6: 8-10
e. Es bedeutet, sich an das Bild Jesu anzupassen - in Charakter und Kraft wie er zu sein.
Röm 8:29; 3. Johannes 2: XNUMX

1. Aber aufgrund unserer Sünde und unseres gefallenen Zustands bei unserer ersten Geburt haben wir uns nicht qualifiziert. Gottes Lösung war das Kreuz - der Tod, das Begräbnis und die Auferstehung Jesu.
2. Am Kreuz wurde Jesus mit uns identisch gemacht, damit wir mit ihm, dem Mann Jesus, dem vollkommenen Sohn, identisch gemacht werden konnten.
ein. Jesus wurde mit uns identifiziert, damit wir uns mit ihm identifizieren und genauso betrachtet oder behandelt werden können wie er.
b. Wenn Sie wiedergeboren sind, sieht Gott Sie als identisch mit dem Mann Jesus. Wenn er dich ansieht, sieht er Jesus.
c. Der Vater sieht uns als heilig und tadellos an - wie Jesus - weil er uns mit Jesus identifiziert sieht, in Jesus, vereint mit Jesus. Col 1:22
d. So wie Jesus vollkommenes Vertrauen und Freiheit in der Gegenwart seines Vaters hat, haben wir jetzt die gleiche Freiheit und das gleiche Vertrauen. Heb 4:16
3. Am Kreuz behandelte Gott Jesus so, wie wir hätten behandelt werden sollen, damit er uns jetzt so behandeln kann, wie Jesus behandelt werden sollte.
4. Am Kreuz wurde durch Identifizierung ein Austausch durchgeführt.
ein. Jesus wurde zu dem, was wir waren, damit wir das sein können, was er ist - heilige, gerechte Söhne Gottes.
b. Alles, was in Adam als Mitglieder einer gefallenen Rasse zu uns hätte kommen sollen, ging zu Christus am Kreuz, damit alles, was er als perfekter Sohn hat und ist, zu uns kommen kann.
5. Was bedeutet das alles für uns heute - die Tatsache, dass Jesus mit uns identifiziert wurde, damit wir uns mit ihm identifizieren können - damit wir so betrachtet und behandelt werden können, wie er ist?
ein. Es bedeutet, dass Sie vom Vater völlig akzeptiert und akzeptiert werden.
b. Es bedeutet, dass Sünde und alle damit verbundenen Todesformen - Krankheit, Armut, Depression, Angst, Scham usw. - nicht mehr das Recht haben, Sie zu beherrschen.
1. Der Lohn der Sünde hatte ein Recht in Ihrem Leben, bevor Sie wiedergeboren wurden, weil Sie in eine gefallene Rasse hineingeboren wurden (Sie waren in Adam) und der Sünde schuldig waren.
2. Aber deine Sünde wurde bestraft, bezahlt. Du bist nicht mehr schuldig und du bist nicht mehr in Adam, in einer gefallenen Rasse bist du nicht mehr in Christus.
6. All dies muss Teil unserer Erfahrung werden. Wie passiert das?
ein. Wir müssen zuerst wissen, was Gott durch Identifikation und das Kreuz Christi für uns getan hat.
b. Dann müssen wir lernen, im Licht davon zu gehen.
c. Deshalb nehmen wir uns Zeit, um das Kreuz Christi zu studieren.