WIRKLICHKEIT UND EMOTIONEN

Download PDF
WIRKLICHKEIT UND EMOTIONEN
WIRKLICHKEIT UND FURCHT
WIRKLICHKEIT UND SORGE
MEHR ÜBER WIRKLICHKEIT, FURCHT UND SORGFÄLTIGKEIT
WIRKLICHKEIT UND SCHMERZ
WIRKLICHKEIT, ENTSCHULDIGUNG UND FREUDE
WIRKLICHKEIT UND REGRET
WIRKLICHKEIT UND SCHULD
MEHR ÜBER REALITÄT, SCHULD UND REGRET
WIRKLICHKEIT UND WUT AUF GOTT

1. Zu überwinden bedeutet nicht, dass Sie alle Probleme beenden oder alle Schmerzen aus Ihrem Leben heraushalten. Das gibt es nicht
als störungsfreies, problemloses Leben in dieser Welt, weil es durch die Sünde radikal verändert wurde. Johannes 16:33
ein. Ein Teil davon, die Realität so zu sehen, wie sie wirklich ist, besteht darin, die Natur des Lebens in einer von Sünde verfluchten Erde zu verstehen. Menschen
Wer dies nicht versteht, ist verwirrt, frustriert und wütend auf Gott, wenn Prüfungen kommen.
b. Wir haben dieses Beispiel letzte Woche verwendet: Wenn Sie in Sibirien leben und Ihre Zeit damit verbringen, Palmen anzubauen
Bäume werden Sie frustriert und unwirksam sein. Aber wenn Sie die Parameter des Lebens in einer gefrorenen Welt akzeptieren
und wenn Sie mit ihnen arbeiten, anstatt gegen sie, werden Sie weniger frustriert und effektiver sein.
2. Dies sind die Parameter einer verfluchten Erde: Einige Umstände können geändert werden, andere nicht.
ein. Im Allgemeinen haben Sie immer das Recht, der Krankheit zu befehlen, von Ihrem Körper zu gehen und
materieller Mangel aus Ihrem Leben. Aber Umstände, die sich aus der freien Wahl einer anderen Person ergeben
kann nicht unbedingt gelöscht oder rückgängig gemacht werden. (Ganze Lektion für eine weitere Nacht.)
b. In einigen Situationen bedeutet ein Sieg, dass Sie Ihre Autorität einsetzen, um die Umstände durch Gottes Kraft zu ändern.
Unter Umständen, die nicht geändert werden können und der Sieg durch Gottes Gnade kommt, können Sie sich erheben
oben und ertragen, bis Sie durch es.
1. Sie müssen wissen, welche Schlachten zu kämpfen sind und wie. Gottes Wort hilft uns, diese zu machen
Bestimmungen. Mit diesem Wissen können Sie überwinden, egal was das Leben Ihnen bringt.
2. Sie haben das Vertrauen, Gottes Kraft an Orten zu aktivieren, zu denen Sie berechtigt sind
Bringen Sie Veränderung und das Vertrauen, Gottes Gnade zu aktivieren, um durch seine Kraft in der Welt zu bestehen
Dinge, die du nicht ändern kannst.
3. Der Apostel Paulus schrieb, dass Christen durch die Erneuerung ihres Geistes verwandelt werden müssen (Röm 12–)
Ein erneuerter Geist sieht die Realität so, wie sie wirklich ist. Wir haben uns einen Vorfall in Pauls Leben angesehen, der sich zeigt
uns, wie sich dies im Leben einer realen Person auswirkt.
ein. Apostelgeschichte 28: 1-10 - Als Paulus als Gefangener mit dem Schiff nach Rom gebracht wurde, konnte er einen Schreck überleben
Sturm und Schiffbruch und dann Zugang zu Gottes Kraft, um einen giftigen Schlangenbiss abzuwerfen. Dann er
heilte zahlreiche Menschen im Namen Jesu und predigte ihnen das Evangelium.
b. Paulus befand sich aufgrund von Verfolgung und unklugen Entscheidungen anderer Menschen in dieser Situation.
Weil er die Natur des Lebens in einer gefallenen Welt verstand, wusste er, wie er mit seiner Situation umgehen sollte.
1. Er hat nicht versucht, freie Willensentscheidungen außer Kraft zu setzen (versuchen Sie zu ändern, was er nicht ändern konnte)
verschwendete Gebete. Stattdessen glaubte er, dass Gott alles veranlassen würde, seinen ewigen Zwecken zu dienen
als er echtes Gut aus echtem Bösen herausholte. Eph 1:11; Röm 8; usw.
2. Weil er wusste, dass Gott nicht die Quelle seiner Probleme war (sie sind Teil des Lebens in einer verfluchten Sünde
Erde) und weil er wusste, wer er war, durch seine Vereinigung mit Christus (befugt zu treten)
Schlangen, predigen das Evangelium und legen den Kranken die Hände auf) er konnte die Kraft von demonstrieren
Gott und sehen, wie Menschen geheilt und gerettet werden und die Herrlichkeit Gottes bringen.
c. Unter bestimmten Umständen konnte er Paul nicht ändern (Verfolgung und unkluge Entscheidungen anderer)
änderte, was er konnte und wurde durch die Kraft Gottes in dem gestützt, was er nicht konnte.
4. Ein Haupthindernis für den Sieg in diesem Leben ist das mangelnde Verständnis des Ortes und der Rolle von
Emotionen und wie man mit ihnen umgeht. Das möchten wir in dieser Lektion berücksichtigen.

1. Emotionen sind Gefühle, die in unserem Bewusstsein erzeugt werden (Wut, Freude, Hass, Angst, Liebe usw.). Sie sind ein
Reaktion auf Reize wie Sehen, Gedanken, Erinnerungen, Erfahrungen usw. Sie produzieren physiologische
Veränderungen im Körper - erhöhte Herzfrequenz, Temperaturanstieg und Drüsenaktivität - und bereiten die
Körper zum Handeln.
TCC - 897
2
ein. Emotionen sind nicht gewollt (das Ergebnis der Wahl oder der Bereitschaft, sie zu erleben). Sie
werden spontan erzeugt. Sie können nicht selbst Gefühle fühlen oder nicht fühlen. etwas
muss sie stimulieren (wecken oder aktivieren).
b. Emotionen sind nicht sündig. Die Bibel sagt: Sei wütend und sündige nicht (Eph 4:26), was darauf hinweist, dass dies nicht der Fall ist
Es ist falsch, das Gefühl des Zorns zu spüren, aber wir dürfen nicht zulassen, dass es uns zur Sünde treibt.
1. Wie in jedem Teil der menschlichen Natur wurden die Emotionen durch den Fall korrumpiert. Sie können geben
uns falsche Informationen und motivieren uns, gottlos zu handeln.
2. Wir können unsere Sicht der Realität nicht auf das stützen, was wir fühlen, noch können wir zulassen, dass unsere Gefühle diktieren
wie wir handeln. Gottes Wort zeigt uns die Realität so wie sie wirklich ist und wie wir uns verhalten sollen.
3. Wir dürfen uns nicht von unseren Emotionen kontrollieren lassen. Sie müssen unter die Kontrolle von und gebracht werden
verwandelt durch die Kraft Gottes.
2. Als Mensch musste sich Paul mit Emotionen auseinandersetzen. Wenn Paulus mitten im Sturm ein Engel Gottes ist
erschien ihm mit einer Nachricht. Seine ersten Worte an Paulus waren: Fürchte dich nicht. Apostelgeschichte 27: 23,24
ein. Das sagt uns, dass es in der Situation die Möglichkeit gab, Angst zu empfinden. Da passierte etwas
könnte die Angst in der menschlichen Natur anregen. Angst wird geweckt, wenn die Kraft, die gegen uns kommt, größer ist
als die Ressourcen, die wir zur Verfügung haben, um uns zu helfen und zu schützen.
1. Also sagte der Engel: Fürchte dich nicht. Entlassen Sie die Angst (Weymouth). Weigere dich zu fürchten. Wir haben gerade gesagt, dass Sie
kann dich nicht dazu bringen, etwas zu fühlen oder nicht zu fühlen. Wie konnte Paulus sich weigern, sich zu fürchten?
2. Der Engel gab Paulus etwas, mit dem er der Angst und den anregenden Informationen entgegenwirken konnte
die Angst, Gottes Wort: Du wirst diesen Sturm überleben.
b. Der Umgang mit Emotionen bedeutet nicht, dass Sie selbst aufhören werden, etwas zu fühlen. Es bedeutet dich
Berücksichtigen Sie, was Gott über das hinaus sagt, was Sie sehen und fühlen. Du tust nicht so
du fühlst etwas nicht. Sie überwinden Ihre Gefühle mit Gottes Wort
1. Wenn Sie die Angst (oder irgendeine Emotion) überwinden, müssen die Quelle oder die Reize der Angst nicht unbedingt
Geh weg. Sie lernen einfach, die Dinge anders zu sehen, damit Sie keine Angst mehr haben.
2. Sie bringen zusätzliche Informationen ein, die Ihre Perspektive oder Sicht auf die Realität verändern. Das
Dies wiederum mildert die Auswirkungen dessen, was Sie betrachten, und stimuliert die Emotionen der Angst.
c. Angst kann die angemessene emotionale Reaktion sein, die auf dem basiert, was Sie sehen. Aber es gibt noch mehr
Informationen, die unter allen Umständen verfügbar sind: unsichtbare Tatsachen, die in Gottes Wort offenbart sind.
1. Was wir sehen, gibt uns Informationen. Gottes Wort gibt uns Informationen. Beide beeinflussen uns. Paul
gab den anderen an Bord Gottes Wort.
2. In diesem Zusammenhang forderte er sie auf, guten Mutes zu sein oder „Mut zu bewahren“ (v22,25, AMP).
Mut ist geistige oder moralische Stärke, um Gefahren, Ängsten oder Schwierigkeiten standzuhalten und ihnen standzuhalten.
3. Im Zusammenhang mit der Beschreibung der vielen Schwierigkeiten, mit denen er konfrontiert war, als er das Evangelium predigte, sprach Paulus vom Sein
traurig und doch fröhlich. II Kor 6: 10 - Traurige Männer, die sich ständig freuen (Knox). Unsere Herzen schmerzen aber wir
Habe immer Freude (NLT).
ein. Freude kann keine emotionale Reaktion auf die Situation sein, weil Paulus sagte: Wenn ich traurig bin (an
Emotion) Ich freue mich. Er war traurig, weil etwas dieses Gefühl in ihm stimulierte oder erzeugte.
1. Paulus war eine echte Person, der wir im Himmel wirklich begegnen werden. Er erlebte den Druck
und Schmerz der Umstände und der Emotionen, die von ihnen erzeugt werden, genau wie wir.
2. In II Kor 11: 23-27 listete er die vielen Herausforderungen auf, denen er gegenüberstand, als er das Evangelium predigte, und fügte hinzu
v28,29: Abgesehen von den externen Prüfungen habe ich die tägliche Verantwortung für alle
Kirchen (Phillips). Wer ist schwach und ich fühle seine Schwäche nicht? Wer ist zum Stolpern gebracht
und fallen und seinen Glauben verletzen, und ich bin nicht in Flammen [mit Trauer oder Empörung]? (Ampere).
b. Was bedeutet es, sich zu freuen? Das griechische Wort (CHAIRO) bedeutet "voll jubeln"; ruhig glücklich
oder wohlhabend; sich freuen oder froh sein. Es ist eine Handlung oder ein Zustand des Seins im Gegensatz zu einem Gefühl. Sei froh,
freue dich, fühle dich nicht froh oder freue dich.
1. Christen sind verwirrt, weil sie denken, sich zu freuen bedeutet, sich gut zu fühlen.
Das ist nicht möglich, wenn Sie etwas Schlechtes betrachten.
TCC - 897
3
2. Freude ist keine Emotion. Es ist eine Handlung, die letztendlich Ihre Emotionen beeinflussen kann und wird.
Aber hier fängt es nicht an.
c. In Röm 12 sprach Paulus von Freude in der Hoffnung. Lassen Sie sich von der Hoffnung erfreuen (NEB). Lass deine Hoffnung sein
eine Freude für dich (Moffatt). Die Hoffnung ist zuversichtlich, gut zu werden.
1. Paulus sagte: Freue dich, weil du Hoffnung hast. Jubeln Sie sich mit Informationen, die Sie geben
Hoffnung oder Erwartung, gut zu werden. Im Gesicht und Gefühl der Not stärkte Paul oder
jubelte sich selbst zu, indem er an die Gründe erinnerte, aus denen er Hoffnung hatte. Mit anderen Worten, er freute sich.
2. Sie können keine Hoffnung haben, wenn Sie die Realität nicht so sehen, wie sie wirklich nach Gottes Wort ist. Paul schrieb
in Röm 15: 4 diese Hoffnung (Erwartung), zusammen mit Geduld (Kraft zu ertragen) und Trost
(Ermutigung), komm aus Gottes Wort. Warum? Weil sein Wort uns zeigt, was Gott hat
getan, tut und wird tun. Es offenbart seinen Willen, Plan und Zweck für unser Leben. Es gibt
Beispiele für echte Menschen, die inmitten echter Schwierigkeiten echte Hilfe bekommen haben.
4. Paulus schrieb in Röm 5: 2, dass wir uns über die Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes freuen - die Hoffnung, die Herrlichkeit Gottes zu teilen
Gott (gute Geschwindigkeit); die Hoffnung, die Herrlichkeit Gottes (Norlie) zu sehen; Wir schauen selbstbewusst und freudig
freuen uns darauf, tatsächlich alles zu werden, was Gott für uns im Sinn hat (TLB).
ein. Gottes Herrlichkeit ist Gott, der sich manifestiert (wir könnten ganze Lektionen machen), aber bedenken Sie diese Punkte.
1. Gottes Herrlichkeit zu sehen bedeutet, ihn im kommenden Leben von Angesicht zu Angesicht zu sehen.
2. Es bedeutet, dass wir im kommenden Leben verherrlicht oder vollständig an das Bild Jesu angepasst werden.
3. Es bedeutet, dass wir Ihn in diesem Leben verherrlicht sehen werden, wenn Er sich in unserer Situation für uns bewegt.
b. Paulus konnte sich angesichts der Prüfungen freuen, weil er die Realität so sah: Trübsal
arbeitet Geduld oder Ausdauer. Ausdauer bringt Erfahrung. Erfahrung gibt uns Hoffnung. v3,4
1. Einige Leute glauben fälschlicherweise, dass Prüfungen Geduld erzeugen. Wenn ja, warum sind es nicht alle?
geduldig, weil jeder Studien hat? Prüfungen schaffen keine Geduld, sie funktionieren genauso
Übung wirkt Muskeln.
2. Geduld ist eigentlich eine Frucht des wiederhergestellten menschlichen Geistes. Es ist Teil der Versorgung Gottes in der
Umstände, die Sie nicht ändern können. Es geht mitten in Schwierigkeiten zur Arbeit, um Ihnen zu helfen, zu ertragen
bis du rauskommst. Wenn Sie es durch eine Prüfung schaffen, gibt es Ihnen Hoffnung, dass Sie überleben werden
was auch immer vor uns liegt.
c. Zurück zum Wort Freut euch in v2. Das griechische Wort, das Paulus verwendet, bedeutet Prahlen. Er benutzte das gleiche
Wort übersetzt Ruhm (in Trübsal) in v3. Paulus sagt uns, dass wir uns freuen, wenn wir uns rühmen
Herr, indem er darüber spricht, was er getan hat, tut und tun wird.
5. Wie hat sich das in Pauls Leben abgespielt? In Apostelgeschichte 16: 16-26 wurden Paulus und Silas geschlagen und eingesperrt
einen Teufel aus einem Dienstmädchen werfen. Sie brachte ihren Herren Geld, indem sie Vermögen von der
die Macht des Teufels. Ihre Besitzer waren empört und übergaben die beiden den Stadtbeamten, weil sie Ärger verursacht hatten.
ein. Um Mitternacht beteten und lobten Paulus und Silas in den Beständen im tiefsten Teil des Gefängnisses Gott.
Paul nahm seinen eigenen Rat an. Lob in seiner grundlegendsten Form bedeutet, Gott anzuerkennen, dein zu machen
Rühme dich des Herrn, indem du darüber sprichst, wer er ist und was er getan hat, tut und tun wird.
b. In diesem Bericht gibt es keinen Hinweis auf: „Warum hat Gott dies zugelassen? Wir müssen Ihm missfallen haben
irgendwie. Was versucht er uns zu sagen? Wie konnte er das zulassen, nachdem ich alles in seinem Dienst getan habe?
geschehen? Silas (Paul), das ist alles deine Schuld. (Dies sind die Arten von Reaktionen, die wir haben, wenn unsere
Emotionen und / oder eine fehlerhafte Sicht auf die Realität bestimmen unser Handeln.)
1. Diese Männer verstanden die Natur des Lebens in einer verfluchten Erde und antworteten auf Gott und ihre
Umstände. Lob ist keine emotionale Reaktion. Es ist die angemessene Antwort. Es ist immer
angemessen, um Gott für seine Güte und wunderbaren Werke zu preisen. Ps 107: 21
2. Beide Männer hatten Hoffnung auf Gottes Hilfe. Diese Hoffnung kam von Gottes Wort und seinen zahlreichen
Beispiele dafür, wie Gott seinem Volk in schwierigen Zeiten hilft. Lob hob sie hoch und
öffnete die Tür zu Gottes Überwindung der Kraft unter ihren Umständen. Ps 119: 62; Ps 50:23
b. Zurück zum Sturm in Apostelgeschichte 27. Als sie sich der Insel näherten, auf der sie Schiffbruch erleiden würden
Paul ermahnte die Männer, etwas zu essen. Sie hatten seit Tagen wegen des Sturms nichts gegessen. v33-36
TCC - 897
4
1. Beachten Sie, dass Paulus Gott gedankt hat. Dies war kein religiöses Ritual. Paul hatte keine
religiöser Knochen in seinem Körper.
2. Paulus dankte Gott für sein Wort, um sie durch das, was vor uns lag, zu beschützen und zu bewahren
weil er glaubte, dass das, was Gott sagte, eintreten würde. v25

1. Es ist nicht falsch, sich schlecht zu fühlen, wenn Sie mit etwas Schlechtem konfrontiert sind. Solche Gefühle sind angemessen emotional
Reaktionen auf den präsentierten Reiz. Aber Sie müssen immer daran denken, dass es mehr Fakten gibt
die Situation als das, was Sie sehen können.
ein. Sie können nicht zulassen, dass das, was Sie sehen und wie Sie sich über das fühlen, was Sie sehen, Ihr Bild von der Realität malt
Können Sie es bestimmen lassen, was Sie tun oder wie Sie auf Ihre Situation reagieren?
b. Bringen Sie zusätzliche Informationen aus Gottes Wort ein. Jubeln Sie sich mit Gottes Wort. Veränderung
Ihre Perspektive, Ihre Sicht auf die Realität und beginnen, sich über Hoffnung zu freuen oder sich über Gott zu rühmen.
c. Sich in der Hoffnung zu freuen ist keine Spielerei. Es kommt aus Ihrer Wahrnehmung der Realität: Dieses Problem ist nicht
von Gott noch ist es größer als er. Gott war nicht überrascht. Er sieht einen Weg, es zu benutzen und
veranlassen Sie es, seinen Zwecken zu dienen, während er echtes Gutes daraus bringt. Er wird mich dadurch unterstützen.
2. Sie denken vielleicht: Ja, aber ich stehe vor einer Situation, die mir dauerhaften Schaden oder Verlust zufügen könnte.
Sie müssen verstehen, dass selbst wenn der schlimmste Fall eintritt, für einen Christen alle Verluste, Schmerzen,
Leiden, Ungerechtigkeit usw. sind vorübergehend. Alles wird im kommenden Leben richtig gemacht.
ein. Sie könnten fragen: Ist das nicht eine sehr fatalistische Sichtweise auf das Leben, insbesondere die größten Probleme des Lebens?
Nein, es akzeptiert und versteht, wie die Dinge in dieser verfluchten Erde sind. (Es ist kalt in
Sibirien.)
b. Das bedeutet nicht, dass es in diesem Leben keine Hilfe, Versorgung oder Befreiung gibt. Es gibt. Aber um darauf zuzugreifen
Diese Bestimmung müssen Sie von einem Ort des Glaubens und des Vertrauens kommen, nicht von Angst und Sorge. Das
geschieht, wenn Sie lernen, die Realität so zu sehen, wie sie wirklich Gott entspricht, und eher darauf reagieren
als reagieren basierend auf dem, was Sie sehen und fühlen.
1. Glaube ist kein Anblick (II Kor 5: 7). Der Glaube glaubt, was Gott über das sagt, was Sie sehen und fühlen.
Was hat Paulus gesehen? Ein tödlicher Sturm ohne Fluchtmöglichkeit.
2. Aber seine Haltung, die auf einer Sicht der Realität beruhte, die von Gottes Wort geprägt war, war: Ich glaube es
soll so sein, wie es zu mir gesprochen wurde. Apostelgeschichte 27:25
c. Es ist leicht, die Anweisungen, die die Bibel gibt, um sich zu freuen, zu verwerfen, weil es sich nicht richtig anfühlt.
1. Freude an der Hoffnung ist im Moment keine Emotion oder ein Gefühl. Es ist keine Spielerei oder eine
Technik, die Sie verwenden, um Ihr unmittelbares Problem zu lösen.
2. Es ist eine Handlung, die aus einer Wahrnehmung der Realität hervorgeht, die durch das Wort von entwickelt wurde
Gott. Mehr nächste Woche!